Anspruchsvolles Literaturbild

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WORTSPIELEREI?

 

Fisch, was sonst?

Ich fand das früher mal sehr witzig.

Aber jetzt möchte ich mit Anstand alt werden.

 

 

 

 

 

 

Ich habe mich oft gefragt, warum es nachts in Holland in der Schweinchensiedlung so still ist.

Die Menschen sind alle am Meer, um dort mal unbeobachtet richtig aus sich herauszugehen.

 

 

 

 

 

 

AUS GRÜNDEN DES PERSÖNLICHKEITSRECHTES UND DES DATENSCHUTZES MUSS ICH BEI FOTOS VON PRIVATPERSONEN IM INTERNET LEIDER IMMER ALLE KÖPFE WEGSCHNEIDEN.

Ist auch schade, nä!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SPARVORSCHLAG

 

Ein Buch hat heute im Schnitt 250 Seiten.

Auf einer bedruckten Seite befinden sich im Schnitt 200 Wörter.

Wörter haben im Schnitt 6 Buchstaben.

Also hat ein Buch im Schnitt 300.000 Buchstaben.

Ein gutes Buch kostet im Schnitt 22, 50 €.

 

In einem Tütchen Birkel Buchstabensuppe befinden sich im Schnitt 800 Buchstaben.

Ein Tütchen Birkel Buchstabensuppe kostet im Supermarkt 0, 80 €

Man braucht 375 Tütchen, um dieselbe Buchstabenmenge zu haben wie in einem Buch.

375 Tüten Birkel Buchstabensuppe kosten 262,50 €.

 

DA IST ES DOCH VÖLLIG KLAR, WOBEI MAN SICH BESSER STEHT!

 

DER VERGLEICH

 

Das Tütchen Birkel links

 

entspricht in Buchstaben

 

4 Buchseiten, z.B. aus Goethes "...Werther".


 

 

________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sokrates, Platon, Aristoteles und ich - am Abend. Ohne Quatsch!                 (Platon schon im Schlafanzug!)
Sokrates, Platon, Aristoteles und ich - am Abend. Ohne Quatsch! (Platon schon im Schlafanzug!)

 

 

 

 

 

Kant und Clemens beim Kölner Rosenmontagszug (gesehen 1969)
Kant und Clemens beim Kölner Rosenmontagszug (gesehen 1969)

 

 

 

 

 

Hobbes und Wittgenstein gehen mit dem kleinen Clemens zum Spielplatz
Hobbes und Wittgenstein gehen mit dem kleinen Clemens zum Spielplatz

 

 

 

 

 

 

G. Ryle und ich nachts im Volksgarten bei einem englischen Schuhplattler
G. Ryle und ich nachts im Volksgarten bei einem englischen Schuhplattler

 

 

 

__________________________________________________________________________________________________

 

 

 

  

Gummibärchen als Philosophieersatz:

Man kann auf den Bärchen bis zur Unkenntlichkeit herumkauen.

Das Ergebnis ist süße Pampe.

 

Mit Gedanken sollte man das nicht machen.

 

 

 

 

Kafkas Fahrrad

steht immer noch irgendwo

in einem Keller in Prag

 

 

 

 

 

Meine Unterhose

eingescannt vor vielen Jahren

mit meinem ersten Scanner.

 

Ich war noch nie so beeindruckt

von meiner Unterhose

wie damals.

 

 

 

 

 

Frischholzgeige

im Mai

ausschlagend

(blöde Idee, sowas!)

 

 

 

 

 

ohne Titel ist auch nicht schön
ohne Titel ist auch nicht schön

   

 

 

 

 

 

 

___________________________________________________________________________________________________

die Grenzen aller Koordinatensysteme
die Grenzen aller Koordinatensysteme

 

 

 

 

 

 

DIE KNALLCHARGE ODER DENKMAL FÜR EINEN SELBSTDARSTELLER
DIE KNALLCHARGE ODER DENKMAL FÜR EINEN SELBSTDARSTELLER

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

VOLLKOMMEN

 

SINNLOSE

 

ZEICHNUNG.

 

UND DANN

 

AUCH NOCH

 

VERKEHRT HERUM.

 

ABER

 

SONST

 

GANZ

 

SCHÖN.


 

 

__________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

 

 MODERNISIERUNG DER MODERNE

F. Leger, Les deux femmes au vase bleu, 1935
F. Leger, Les deux femmes au vase bleu, 1935

 

 

 

 

 

 

 

c.o., les deux femmes au radio bleu, 2007
c.o., les deux femmes au radio bleu, 2007

  

 

WAS IST AUS DER VENUS GEWORDEN ?

 

 

  __________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

 

 

___________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DIE

 

ORDNUNG

 

DER

 

WELT

 

WIRD

 

STÄNDIG

 

BEDROHT

 

VON SEITEN

 

MIT DENEN

 

MAN

 

GAR NICHT

 

RECHNET


 

 

 

M E I N E  J U G E N D  I M  R U H R P O T T

 

  _________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

                                                       E I E R F R A G E N  U N D  E I E R A N T W O R T E N

 

 

 

 

Eier - Talkshow, damals,

mit Frau Christiansen

und den üblichen Gästen.

 

 

 

Wenn Hühner des Tags genug herumgeeiert haben,

machen sie sich abends schick fürs Ausgehen.

 

 

 

 

 

Wenn sich meine Socken auf die Socken machen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Blumenpflege ist längst nicht so einfach,

wie der Laie sich das vorstellt!

 

 

 

praktische Abnickmaschine,

sehr beliebt als Partnerersatz.

 

 

 

 

"Grüßaugust", servile Variante

 

 

 

 

 

 

  

  

Rat Nr. 13: die Masche mit der Aktentasche

 

 

 

 

Rat Nr. 14: seine Gedanken ordnen,

z.B.  nach waagerecht und senkrecht.

 

 

 

 

Rat Nr. 15: in sich gehen

 

 

 

 

 

Rat Nr. 16: klare Verhältnisse schaffen,

auch ruhig mal 'nen Punkt machen.

 

 

 

 

 

Rat Nr. 17: Yoga ist immer gut!

 

 

 

 

 

Rat Nr. 18: sich mit moderner Kunst beschäftigen

 

 

 

 

Rat Nr. 19

 

 

 

 

Rat Nr. 20

Sich etwas Großes und Bedeutendes vorstellen.

 

 

 

 

 

 

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

 

 

 

 

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

 

  

 

A LT P A P I E R

 

 

 

 

 

 DREI WAAGERECHT

 

 

 

 

 

VON MIR "REPARIERTER" DRUCKER

 

 

 

 

 

 

FINGERFIGUR
FINGERFIGUR

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der letzte rauchende

Dinosaurier velässt

die Stadt,

weil niemand mehr

den Rauch riechen

will und auch den

Raucher nicht

riechen will

und auch nicht

sehen will, wie

einer einen Raucher sieht

oder riecht oder

sonstwie erträgt.

 

Seitdem fliegen Menschen

weit um die Welt

zu Vulkanen und

ergötzen sich

an dessen gigantischen

Rauchausstößen,

machen Fotos davon

und halten Diavorträge.